Autoversicherung Zweitwagen

  • Kfz-Tarifvergleich

    KFZ-Versicherung
    Sparen Sie jetzt bis zu 800,00 Euro
    • Über 200 KFZ Versicherungstarife
    • Kostenfreier KFZ Tarifrechner
    • Online-Sonderkonditionen: Sparen Sie zusätzlich

    Ortskennzeichen eingeben und vergleichen

Ein Zweitwagen macht mobil, doch muss er versichert werden. Kauft sich Ihr Sohn oder Ihre Tochter ein Auto und ist er oder sie noch Fahranfänger, so können Sie dieses Auto bei Ihrer Versicherung als Zweitwagen versichern. Das ist günstiger, denn so wird Ihr Kind in der Regel in die Schadenfreiheitsklasse ½ statt in 0 eingestuft. Damit Sie den Zweitwagen günstig versichern, sollten Sie einiges beachten.

Was Sie bei der Versicherung des Zweitwagens beachten sollten

Ist der Erstwagen bereits mit 100 Prozent oder günstiger versichert, so wird der Zweitwagen bei der Erstanmeldung meistens in die Schadenfreiheitsklasse ½ eingestuft. Einige Versicherungen gewähren jedoch noch günstigere Beiträge für den Zweitwagen, beispielsweise mit der Schadenfreiheitsklasse 2, bei der Sie 85 Prozent bezahlen müssen, oder sogar in der Schadenfreiheitsklasse des Erstwagens. Sie müssen den Zweitwagen auf denselben Halter wie den Erstwagen zulassen. Bei vielen Versicherungen ist für die Versicherung von Zweitwagen ein Mindestalter des Halters vorgeschrieben. Sie müssen den Zweitwagen nicht dort versichern, wo Sie den Erstwagen versichert haben, doch kann das günstiger werden. Verschiedene Versicherer gewähren Rabatte, wenn Sie mehrere Autos dort versichert haben. Versichern Sie das Auto Ihres Kindes als Zweitwagen, so ist der Schadenfreiheitsrabatt für Sie und nicht für Ihr Kind gültig. Sinnvoll ist daher, dass Ihr Kind nach einer gewissen Zeit das Auto auf seinen eigenen Namen versichert. Der Schadenfreiheitsrabatt kann in diesem Fall auf Ihr Kind übertragen werden. Wird der Zweitwagen beispielsweise nach drei Jahren von Ihrem Kind als Erstwagen versichert, so wird Ihr Kind in die Schadenfreiheitsklasse eingestuft.

Wechselkennzeichen und Saisonkennzeichen

Mit Wechselkennzeichen oder Saisonkennzeichen können Sie Beiträge sparen. Mit dem Wechselkennzeichen können Sie beide Fahrzeuge das gesamte Jahr über fahren, während Sie mit dem Saisonkennzeichen das Fahrzeug nur in der auf dem Kennzeichen angegebenen Zeit fahren dürfen. Mit einem Wechselkennzeichen dürfen Sie allerdings nur ein Fahrzeug im Straßenverkehr benutzen, es ist also nicht möglich, dass Sie und Ihr Partner gleichzeitig die Fahrzeuge benutzen. Ein Fahrzeug muss während der Nutzung des anderen Fahrzeugs auf dem Privatgrund abgestellt werden. Suchen Sie nach einer günstigen Versicherung für Ihren Zweitwagen, so können Sie dafür den Versicherungsvergleich nutzen und Angaben zum Fahrzeug und Ihrem Fahrverhalten machen.