Kfz-Steuer: Das sollte man wissen

  • Kfz-Tarifvergleich

    KFZ-Versicherung
    Sparen Sie jetzt bis zu 800,00 Euro
    • Über 200 KFZ Versicherungstarife
    • Kostenfreier KFZ Tarifrechner
    • Online-Sonderkonditionen: Sparen Sie zusätzlich

    Ortskennzeichen eingeben und vergleichen
auto kauf

Foto: © vege / Fotolia

Die KFZ Steuer geht hervor aus dem Kraftfahrzeugsteuer-Gesetz und in diesem ist geregelt unter welchen Voraussetzungen und vor allem wie viel Steuern man für seinen PKW zahlen muss. Die Steuern werden dabei jeweils vom Land erhoben und jedes Fahrzeug, welches über eine amtliche Zulassung zum Straßenverkehr verfügt, ist steuerpflichtig. Das bedeutet, es müssen die ordnungsgemäßen Kennzeichen sowie auch die notwendigen Zulassungsbescheinigungen vorhanden sein. Seit dem die KFZ Steuer existiert, hat sie sich der Gesetzeslage immer wieder durch neuerliche Veränderungen angepasst und die letzte Änderung gab es 2009.

Wie viel Steuern müssen gezahlt werden?

Wie viel KFZ Steuer ein Fahrzeughalter bezahlen muss, das ist abhängig von der Schadstoffklasse des PKW. Was die Steuerpflicht angeht, so besteht diese mindestens einen Monat bzw. solange wie das Fahrzeug amtlich abgemeldet wurde. Die Höhe der Steuer berechnet sich aus dem Hubraum und der Schadstoffemission, wobei zwischen Ottomotor und Dieselmotor unterschieden wird. Des Weiteren ist auch der Schadstoffausstoß entscheidend.

Veräußert der Fahrzeughalter das Fahrzeug, dann endet für ihn die Steuerpflicht in dem Moment, wo dieses ordnungsgemäß abgemeldet wird und es erfolgt eine tagesgenaue Abrechnung der Steuerlast. Sollte der Fall eintreten, dass ein Fahrzeug gestohlen wird, dann muss das unverzüglich der zuständigen Zulassungsstelle und der Polizei gemeldet werden. Das Finanzamt erhält dann von der Zulassungsstelle nach höchstens 18 Monaten eine Abmeldebescheinigung mit dem genauen Abmeldedatum. Auf Antrag ist es möglich, dass es zu einem Erlass der KFZ Steuer kommt, die bis zu dem Zeitpunkt zu zahlen ist.

An wen wird die KFZ Steuer gezahlt?

Seit dem 01. Juli 2014 hat die Zollverwaltung die Verwaltung der KFZ Steuer von den Landesfinanzbehörden übernommen. Das bedeutet seitdem ist das entsprechende Hauptzollamt der Ansprechpartner, wenn es um die Festsetzung, Erhebung und die Vollstreckung der KFZ Steuer geht. Die An- und Ummeldungen, ein Halterwechsel sowie Außerbetriebsetzungen von Fahrzeugen sind jedoch weiterhin bei der entsprechenden Zulassungsstelle vorzunehmen.